Schnell in die Pantoffeln und los geht´s ins Kino. Geben Sie nun das Zeichen, vorausgesetzt, dass der Operateur es sieht!

 

 

Film

Und die Pantoffeln führen uns jeden 3. Dienstag im Monat (außer im Sommer) in den 1. Stock des Gemeindehauses an der Wilhelminenstraße, wo die Filmgruppe ihre Beamer auspackt und ihre Urlaubsfilme präsentiert. Es handelt sich aber nicht um Filmchen direkt aus der Handy-Kamera, sondern die Filmer der Gruppe haben diese professionell bearbeitet.

Ich möchte an diesem Filmabend zwei Videos zeigen:

  1. Iran/Persien, Wanderstudienreise 2009, 1. Teil: Von Teheran bis Yasd (ca. 47 Min.)

  2. Fahrradrundtour
    im Westmünsterland 2006 (ca. 30 Min.)

In Persien waren wir mit Studiosus im Herbst 2009. Wir flogen von Frankfurt nach Teheran. Dort besuchten wir u. a. das Nationalmuseum, Ayatolla Khomenis ehemaliges Wohnhaus sowie den Sommerpalast des früheren Shahs Reza Pahlavy. Nach 2 Übernachtungen flogen wir mit unserem Reiseleiter Dr. Jacobs nach Schiras in die Provinz Fars, das Stammland der altpersischen Sassanidendynastie. Schiras gilt als die Stadt der Dichter. Es gab viel zu besichtigen.

Ein Höhepunkt unserer Reise war natürlich Persepolis. Diese eindrucksvolle Ruinenstadt, natürlich ein UNESCO-Weltkulturdenkmal, war einstmals ein bedeutender Schauplatz der Weltgeschichte, erobert und zerstört von Alexander dem Großen 330 v. Chr.

Wir besuchten die Königsgräber und auch das Grabmal Kyros des Großen.

Auf der Fahrt am Rande der Wüste kamen wir in die Stadt der Zoroastrier nachYasd.

All diese Besuchsstätten waren mit längeren Busfahrten und auch teilweise recht anstrengenden Wanderungen verbunden.

 

Hier endet der 1. Filmteil.

Ich schreibe diese Filmankündigung, noch ohne zu wissen, wie sich die Entwicklung dieses Landes und Staates nach den wieder massiven Aufständen, sie fanden auch während unserer Reise in Teheran und anderen Städten schon statt – sie wurden damals aber vom Mullah-System gewaltsam niedergeschlagen – auswirken.

Der Iran ist landschaftlich und vor allem wegen seiner reichen Kulturschätze ein Reiseland, das stark beeindruckt. Wir hatten auch immer wieder nette Begegnungen mit gebildeten, aufgeschlossenen Menschen und fühlten uns sicher und behütet. Es wäre sehr zu wünschen, dass sich das Volk von der schlimmen Herrschaft der Mullahs befreien kann.

Mein zweiter Film handelt von einer Radrundfahrt, die Erika und ich mit zwei weiteren Paaren im Westmünsterland 2006 unternommen hatten. Wir sind von Ahaus gestartet, kamen nach Winterswyk in Holland und erreichten über Rhede, Gescher, Stadtlohn nach rund 315 Kilometern wieder Ahaus.

An diesem Filmabend möchte ich den Film   1994 Seidenstrasse,   Laufzeit 45 Min zeigen.

 

In den letzten Tagen häufen sich Presseberichte über China und Pakistan, die mich veranlassen, den o.g. Film nach langer Zeit noch einmal zu zeigen.

Wir haben damals mit Herrn Furthmann über die VHS Duisburg eine Studienreise über Peking, Xian, Lanzhou, Dunhuang, Urumqui und Kashgar in China sowie weiter durch Pakistan über den Himalaja Highway nach Rawalpindi gemacht. Dabei haben wir viele verschiedene Menschen in ihrer Umgebung beobachten können. Ich nenne hier nur die Uiguren im Westen von China und die Pakistani im nördlichen Pakistan. Während wir hier im freien Europa weitgehend friedlich leben, gestaltet sich das Leben für die genannten Gruppen sehr schwierig wenn nicht sogar katastrophal. Während türkischstämmige Uiguren unter Unterdrückungen der Chinesen zu leiden haben gibt es z. Zt. in Pakistan riesige Überschwemmungen.

 

 

Am 20.09.2022 zeigt Harald Siebert den für den 18.01.2022 vorgesehenen Film über seine Reise nach Schottland aus dem Jahr 2000, der wegen Corona zunächst ausgefallen ist.

Wir fahren mit dem eigenen Wagen, trotz Linksverkehr.

Die Fahrtroute:

  • Mülheim – Ijmuiden - Newcastle

  • Edinburgh – Pitlochry - Inverness

  • Thurso – Orkney - Ullapool

  • Kyleakin – Isle of Skye

  • Kyleakin – Fort William - Oban

  • Glasgow – Gretna Green

  • Carlisle – Newcastle

  • Amsterdam - Mülheim

Dauer des Films 74 Minuten.