Sie wissen, dass eine CD-ROM keine außerirdische Lebensform ist! Dann klicken Sie auf die Schaltfläche und erfahren Sie die spannende Welt des Computers in unseren Kursen.

 
Die Computergruppe spielt nicht mit Computern, sondern will die Generation 50+ fit machen für die Kommunikation über die  modernen Medien wie Personalcomputer, Tablets und Smartphones.

Wenn jemand Probleme damit hat, kann er sich in einem unserer Kurse fit machen lassen
(siehe unten).
Wenn es sich um einzelne Fragen handelt, dann lösen wir die in unserem offenen Computer-Treff (siehe auch unten).
Und ansonsten veröffentlichen wir an dieser Stelle auch einzelne Themen, von denen wir denken, dass sie alle berühren.

geboren am 30.07.1931 

gestorben am 20.02.2021

Heinrich Schneider war einer der eifrigsten Besucher der Computergruppe. Er war regelmäßig jeden Freitag bei der Offenen Computergruppe zu Gast gewesen. Sowohl im Herbst- wie auch im Wintersemester hat er jeweils einen Computerkurs besucht, auch schon zu Zeiten von Hans Korte. Computern war eben sein Hobby.

Selbst am letzten Tag vor dem Corona-Lockdown im November 2020 hat er noch die offene Computergruppe besucht. Anfang Dezember wurden seine Frau und er mit Corona ins Krankenhaus eingewiesen.
Bis Ende Januar dauerte ihr Aufenthalt dort. Nachdem sie dort beide geheilt entlassen worden waren, ereilte ihn kurz darauf ein Schlaganfall, von dem er sich nicht mehr erholte.

Bevor er sich bei der Offenen Computergruppe in die Tastatur seines Computers vertiefte, sagte er stets: „Isch will ersch ema gucke.“
Dieser Spruch wird uns jetzt fehlen.

Text: Wolfgang Wacke
Foto: Helga Schneider

Der "Offene Computer-Treff" für jedermann der Generation 50+ bietet Erfahrungsaustausch und Hilfe in der Computerwelt.

Themen zur eigenen Soft- und Hardware werden mit praktischen Hinweisen besprochen.
Zur Zeit findet diese Beratung nur am Telefon statt. Anmeldung bei Wolfgang Wacke, Tel. 55 213

Im Gemeindehaus steht ein Server mit sechs 19" LCD Bildschirm-Arbeitsplätzen, WLAN- und LAN Verbindung für Ihre Notebooks, schnelle Datenleitung, Laser-Drucker und Großbildschirm zur Verfügung.
 
Systemprobleme am eigenen Laptop, Tablet oder Smartphone werden sogleich analysiert und soweit möglich sofort gelöst. Dabei kann es sich sowohl um Fragen zum Betriebssystem, egal ob Windows oder Linux, als auch um Themen der Anwendungssoftware verschiedenster Art handeln. Sollte sich eine Angelegenheit als Hardwarefehler herausstellen, müssen wir leider auf den örtlichen Fachhandel verweisen.
 
Die Termine für den offenen Computertreff sind jeweils freitags von 10-12 Uhr. 
 
Zur Zeit erfolgt die Beratung nur telefonisch. Ansonsten ist der Veranstaltungsort: Gemeindehaus der Ev. Kirchengemeinde Broich-Saarn -Computerraum-,
Wilhelminenstr. 34, 45479 Mülheim an der Ruhr.

Zu Beginn der Corona-Pause unseres Netzwerks haben wir die PC- und Smartphone-Beratung als Telefonberatung angeboten. Dieses Angebot bleibt auch weiterhin bestehen.

Damit man uns aber auch optisch ansprechen kann, führen wir darüber hinaus die Offene Computergruppe, die ansonsten jeden Freitag von 10 bis 12 Uhr im Gemeindehaus an der Wilhelminenstraße live stattfindet, nun bis auf Weiteres als Videokonferenz durch. Dabei stellen wir jeweils Neues aus der digitalen Welt vor und wollen darüber diskutieren. Themenvorschläge sind willkommen.

Es kann, wie bisher auch, jeder seine Probleme mit dem PC, Smartphone bzw. deren Programmen vortragen, und wir helfen bei der Lösung. Wenn eine individuelle Beratung erforderlich ist, kann der Netzwerker sich mit dem Berater Ins Séparée zurückziehen: Er eröffnet mit ihm eine neue Videokonferenz, wo die beiden das Problem besprechen und die Lösung suchen, ohne die anderen Teilnehmer zu stören.

Die Veranstaltungsreihe findet, wie bisher, jeweils freitags von 10 – 12 Uhr statt und beginnt am Freitag, dem 05.02.21 um 10 Uhr, wie gewohnt. 
Es gibt nur keinen Kaffee.

Jeder, der im Besitz eines PCs mit Kamera und Mikrofon oder eines Smartphones ist und daran teilnehmen möchte, kann sich in die Veranstaltung einklinken.
Er braucht lediglich über seinen Browser (Firefox o.Ä.) die Internetseite https://meet.jit.si aufzurufen und dort den Konferenznamen einzugeben.
Nach 3 weiteren Klicks auf

  • „Start Meeting“,
  • Nutzung von Mikrofon und Kamera „erlauben“ und
  • Eingabe seines Namens und „beitreten“

schaut er schon in die strahlenden Gesichter der Referenten.

Auf dem Smartphone braucht er nur die App „jitsi“ zu installieren und zu starten.

Vor der ersten Teilnahme bitte ich jedoch um einen Anruf bei mir (Wolfgang Wacke, Tel. 55213) oder eine kurze E-Mail an mich, um den Konferenznamen der Veranstaltung in Erfahrung zu bringen. Den veröffentlichen wir nämlich nicht hier, damit wir keine ungebetenen Gäste im Konferenzraum vorfinden.

Text: Wolfgang Wacke

 

Wem das Weihnachtsprogramm in den Radiosendern nicht ausreichend ist, für den gibt es jede Menge Weihnachtsmusik im Internet zu hören, und zwar nicht nur in den bekannten Sendern. Nein, viele Sender haben umd die Weihnachtszeit eigene Weihnachtskanäle aufgelegt, in denen ausschließlich diese läuft.

Etwas, was man vom Smartphone hier schon lange gewohnt ist, gibt es jetzt auch in Windows 10: Das Diktieren. Statt ungelenk auf der Tastatur zu manövrieren, spricht man einfach im das Mikrofon seines Laptops hinein, und das Gesagte erscheint auf dem Bildschirm.

Wie geht das?

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.