Schnell in die Pantoffeln und los geht´s ins Kino. Geben Sie nun das Zeichen, vorausgesetzt, dass der Operateur es sieht!

 

 

 

 

 

Filmabend mit Harald Siebert am 15.05.2018

Polenreise 31.08. - 14.09.2012
Von Krakau fahren wir mit dem Zug zurück nach Warschau und starten unsere 2, Reise, die uns durch den Norden von Polen führt.
Am 15.05.2018 berichtet Harald Siebert über diesen Teil der Reise.
Von Warschau geht es zur Masurischen Seenplatte. Dort machen wir auf der Krutynia eine Stakenfahrt. Nicht weit entfernt liegt ein altes Kloster der Altgläubigen, das wir besichtigen. Dann gelangen wir nach Nikolaiken.
In Heiligelinde besichtigen wir die barocke Wallfahrtskirche Mariä Verkündigung, die sich auf einer Waldlichtung erhebt. Ganz anders ist der zweite Besichtigungspunkt dieses Tages: bei Rastenburg befindet sich die »Wolfsschanze« mit einer Gedenkstätte zum 20. Juli 1944. Nach einem Stopp in Steinort, dem einstmals schönsten Besitz in Ostpreußen, bummeln wir durch die masurische Sommerhauptstadt Nikolaiken am Spirding-See.
Wir verlassen Masuren und kommen in das Ermland nach Allenstein. Hier erwartet uns ein Wunder der Technik: mit dem Schiff fahren wir auf dem Oberländer Kanal. Dabei passieren wir einige der »geneigten Ebenen«, wo das Schiff auf einem Wagen über kleine Berge gezogen wird. Weiter geht es an das Frische Haff. In Frauenburg, in der weithin sichtbaren Kathedrale erfahren wir einiges aus dem Leben des Nikolaus Kopernikus, der hier als Domherr wirkte.
Über Elbing kommen wir zur Marienburg, der Burg des Deutschen Ordens. Die imposante Anlage aus rotem Backstein gilt heute als die größte mittelalterliche Festung in Europa. Nach der Besichtigung erreichen wir nach kurzer Fahrt die Danziger Bucht und kommen nach Sopot, in den polnischen Badeort an der Ostsee mit einem langen, weißen Sandstrand. Nach einem Bummel beziehen wir unser Hotel am Rande der Danziger Altstadt.
Wir nehmen uns einen Tag Zeit für einen Bummel durch Danzig.
Es folgt ein Tagesausflug zu den Wanderdünen von Leba und in die . In der Nähe von Leba befindet sich der Slowinzische Nationalpark, in dem sichelförmige, bis zu 50 m hohe Wanderdünen alles begraben, was sich ihnen in den Weg stellt. Nach einer kleinen Wanderung durch die »polnische Sahara« fahren wir in den reizvollen Ort Krockow, wo sich im restaurierten Schloss der Familie Krockow eine europäische Begegnungsstätte befindet. Ein traditionell-deftiges kaschubisches Essen beschließt den letzten Tag unserer Reise, während eine  kaschubische Folklore-Truppe in ihrer Tracht uns ihre Vorführung zeigt.
Dauer des Films 59 Minuten.

Filmabend mit Harald Siebert am 17.04.2018

Polenreise 31.08. - 14.09.2012
Um unser Nachbarland Polen näher kennenzulernen, buchen wir 2 Reisen.
Am 17.04.2018 zeigt Harald Siebert die 1. Reise in den Süden von Polen.
Wir starten in Warschau, dort laufen wir über den Königsweg, an dem alle großen berühmten Bauten liegen.
Dann kommen wir nach Lodz, der nach Warschau und Krakau drittgößten Stadt des Landes. Hier war das Zentrum der Textilfabriken. Wir laufen über die Pietrowska Straße, der größte und wichtigste Straße der Fußgängerzone. Die  Häuser an dieser Strasse haben tolle Jugendstilfassaden, eins schöner als das andere. Wir kommen zur ehemaligen größten Spinnerei des Fabrikanten Scheibler. Er kam aus Monschau in der Eifel. Er baute eine Feuerwehr, Schulen und Häuser für seine Angestellten und Arbeiter und richtete es so ein, dass diese das Fabrikgelände gar nicht verlassen mussten. Wir sehen uns eine solche Arbeitersiedlung an.
Weiter geht die Fahrt nach Breslau. Unsere Stadtrundfahrt beginnt am Ring (Rynek), dem das Rathaus umgebenden Platz mit Bürgerhäusern aus verschiedenen Epochen. Brücken führen über die Oder zur Dominsel, die als der älteste Teil der Stadt gilt. Hier befinden sich die wichtigsten Kirchen. In der Universität beeindruckt der barocke Reichtum der Aula Leopoldina und in einem Park die Jahrhunderthalle, die ob ihrer einzigartigen Bauweise inzwischen zum UNESCO-Welterbe gehört.
Wir setzen unsere Reise durch Schlesien fort: Über Oppeln, Tschenstochau, wo wir die Klosteranlage der Pauliner besichtigen. In der Klosterkirche wird das Bildnis der wundertätigen Ikone der Schwarzen Madonna verehrt, der zahlreiche Wunder zugeschrieben werden.
Dann erreichen wir Krakau, das wir mit einem ausgiebigen Stadtrundgang erkunden. In einem der ältesten Salzbergwerke Europas, entdecken wir in das Salz gemeißelte Kapellen, in anderen Räumen und Kammern beeindrucken malerisch in Szene gesetzte, geschnitzte Figuren.
Dauer des Films 56 Minuten.

Filmabend mit Harald Siebert am 20.03.2018

Flussreise auf Saône und Rhône  02. - 13.08.2017

Die schönsten Städte Frankreichs, wie die Papststadt Avignon, Mâcon, Arles, Marseille und Lyon, erleben wir auf dieser Reise ganz nah. Ein Ausflug bringt uns in die romantischen Täler der Ardèche.

Wir starten in Lyon und fahren mit dem Schiff Gloria erst mal nördlich in Richtung Chalon-sur-Saône von der Rhône auf die Saône, direkt ins Herz des Weinlandes Burgund.

Dann geht die Reise nach Süden in Richtung Le Pouzin weiter. Bei einer Stadtbesichtigung in Avignon haben wir Gelegenheit, die 800 Jahre alte Brücke über der Rhône sowie den Papstpalast zu sehen, welche beide zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Wir besuchen Arles, die Stadt in der Vincent van Gogh gelebt hat und Marseille.

Dann geht die Fahrt wieder zurück, die Rhône aufwäts, nach Lyon, wo wir noch einen zusätzlichen Tag bleiben, um uns die Stadt anzusehen.

Dauer des Films: 77 Minuten

 

 

Filmabend mit Jürgen Wittmann am 20.02.2018

Madeira in 7 Tagen.

Wir reisen mit einer Reisegesellschaft aus dem Odenwald für 7 Tage nach Madeira.
Im grossen Bus erkunden wir neben der Hauptstadt Funchal die vulkanische Insel im Süden, Norden und Osten.
Dabei überqueren wir die fast 2000 m hohen Ebenen und durchfahren tiefe Täler.
Die üppige Vegetation in den Küstenregionen ist ebenso sehenswert wie das südliche Leben bei wunderbarem Wetter in der Hauptstadt.
 

Eine Besonderheit auf Madeira ist der in 1000 m Tiefe lebende Degenfisch.

Er wird mit einer sehr langen Leine gefangen und stirbt durch den Druckabfall beim Hochziehen. Dabei wird die Haut schwarz. Der Fisch ist aber sehr lecker.

 

Eine weitere Besonderheit ist das Fahren mit einem Schlitten vom Berg Monte, das bereits seit dem 19. Jahrhundert den Touristen angeboten wird

 

Der Film gibt etwas mehr Einblick in die schöne Insel, als das mit einem Kreuzfahrtschiff möglich ist..

Dauer ca 50 Minuten.

 

Anschließend zeigt Paul Rossol den Film:

 

Wir bauen ein Haus

 

Der Familienrat hatte lange darüber nachgedacht Mieter zu bleiben, oder Hauseigentümer zu wer­den. Ein Musterhausbesuch, der Festpreis sowie die Ter­minsicherheit führten dann zu der Entscheidung, ein Fertighaus zu bauen. Vom Erdaushub bis zur Einweihungsfeier, war ich mit der Kamera dabei.

Dauer ca. 23 Minuten

 

 

Filmabend mit Harald Siebert am 16.01.2018

Zu Besuch in Kambodscha

März 2008. Mit Gebeko unternehmen wir eine Reise nach Vietnam und Kambodscha. Von dieser Reise bringe ich 3 Filme mit. Dieser dritte Film unserer Vietnam-Reise berichtet von unserem Besuch in Angkor und Phnom Penh. Dann folgt der Rückflug über Singapur, wo wir für 4 Tage einen Stop machen.

 

 

  • Besichtigung der Königsstadt Angkor Thom. Die Gesichtertürme des Bayongehören zu einem der eindrucksvollsten Tempel Angkors

  • Der Tempel Ta Prohm beeindruckt nicht nur durch seine Größe, sondern durch seinen malerischen Anblick. Bäume mit gewaltigen Wurzeln umschlingen das Bauwerk.

  • Wir besuchen den berühmtesten Khmer‑Tempel Angkor Wat. Die Anlage dieses architektonischen Meisterwerkes bedeckt eine Fläche von 210 Hektar

    und ist damit wahrscheinlich die größte Tempelanlage der Welt.

  • Wir besichtigen den sehenswerten Khmer Tempel Banteay Srei. Obwohl die Anlage relativ klein ist, beeindruckt der Banteay Srei durch seine äußerst fein gearbeiteten Reliefs.

  • Besuch der Artisans dAngkor, einem Ausbilddungszentrum für junge Kambodschaner, die hier in die althergebrachten Techniken der Steinmetze, Holzschnitzer und Lackierer eingewiesen und ausgebildet werden.

  • In Phnom Penh Besichtigung des Königspalastes und der Silberpagode. Anschließend Führung durch das Nationalmuseum

  • 4 Tage – Stop in Singapur: Chinatown, botanischer Garten, Sentosa, Flussfahrt, Bummel durch Little India

 

Dauer des Films: 57 Minuten.

 

 

 

Falls es die Zeit zulässt, zeige ich noch einen kleinen Film von unserem Ausflug nach Waldsassen mit Besuch von Karlbad, Marienbad und Eger. Dauer 23 Minuten.

 

© 2013 Netzwerk Broich der Generation 50+ | H. Korte